16. Februar 2019
Kultur

Im Juli rockt ganz Querenhorst mit Gästen

Organisator Stefan Ickert will einen Schulbandwettbewerb ins Aerie-Festival einbinden

Die Organisatoren des Festivals planen einen Schulband-Wettbewerb als Vorlauf. Foto: Erik Beyen

Querenhorst. Wieder ordentlich laut wird es am 13. Juli (Samstag) in der kleinen Gemeinde Querenhorst. Der Grund: Für diesen Tag planen die Organisatoren um den Helmstedter des Jahres 2018, Stefan Ickert, die zweite Auflage des Aerie-Festivals.

Die beiden Headliner des Musikevents auf dem alten Sportplatz hinter dem Sport- und Kulturzentrum an der Bundesstraße 244 stehen demnach auch schon fest. „Wenn wir jetzt noch ein paar Sponsoren finden würden, wäre das prima“, sagte Ickert bei einem Lokaltermin mit seinem Team. „Alles wird noch besser“, sagte Ickert vor Ort.

Eine Aussage, die er auf das gesamte Festival bezog. „Wir wollen die Bühne noch besser ausstatten, auch auf dem Gelände wird mehr geboten“, so Ickert weiter. Was genau er plant, wollte er noch nicht verraten. Dafür aber stehen die Namen der beiden Top-Bands fest: die Indie-Formation Kytes aus München und die Akustik-Popband Liedfett aus Hamburg. „Die passen prima in unser Konzept“, so Ickert. Das Festival 2019 dürfte lange vorher erste Schatten werfen.

Die Organisatoren planen einen Schulband-Wettbewerb als Vorlauf. „Die Sieger sollen auf der Festivalbühne auftreten“, verspricht Ickert. Für die Durchführung ist Jan Uhrig aus dem Organisatorenteam zuständig. Er erklärt die Teilnahmebedingungen: „Mindestens die Hälfte der Bandmitglieder müssen noch zur Schule gehen. Außerdem soll mindestens ein eigenes Lied gespielt werden.“

Auch Soloauftritte sind demnach zugelassen. Bedingung: Die Sängerinnen und Sänger müssen ebenfalls zur Schule gehen. Angesprochen sollen sich junge Menschen aus der gesamten Region fühlen. Bewerbungen erwartet Jan Uhrig per E-Mail an jan@aerie-festival.com.

Vorgaben in Sachen Musikrichtung wollten die Veranstalter keine machen, so Uhrig. Ein paar Hörproben als Teil der Bewerbung wäre gut. Der Wettbewerb findet in Kooperation mit dem Club Pferdestall in Helmstedt statt. Dort soll auch das Finale ausgetragen werden.

Die erste Auflage des Aerie-Festivals hatte im vergangenen Sommer über 700 Gäste auf den alten Sportplatz gezogen. Gegen 22 Uhr musste es aufgrund eines herannahenden Unwetters vorzeitig abgebrochen werden. „Das war die schwerste Entscheidung, die ich in meinem Leben bis dahin habe treffen müssen“, sagte Stefan Ickert im Anschluss.

Zuspruch und die Auszeichnung als Helmstedter des Jahres hätten ihm aber Schwung für die zweite Auflage gegeben. Er sehe dies auch als Verpflichtung. Aus dem ungeplanten Abbruch habe man für die zweite Auflage in diesem Jahr übrigens Konsequenzen gezogen, so Ickert.

Auch interessant