Schnäppchen und Schreihälse

Die besten Marktschreier der Republik gastieren wieder auf dem Marktplatz in Königslutter

Auf dem Markt der Schreihälse können Besucher und Besucherinnen Feinkost und Spezialitäten probieren und kaufen. Foto: Event und Werbeagentur Jobo/oh

Königslutter. Sie schreien, was das Zeug hält – und preisen in manchmal derber, aber immer humorvoller Art ihre Produkte an: Von Freitag (15. Februar) bis Sonntag (17. Februar) wetteifern die Marktschreier in Königslutter wieder um die Gunst der Besucher.

Mit dabei ist der amtierende deutsche Meister, das lauteste Lebewesen der Welt: Wurst-Achim. Doch nicht nur Fleisch wird geboten – Molkereiprodukte gibt es bei Käse-Alex, der nicht der geräuschvollste, aber dafür der jüngste Schreier der Republik ist. Fischspezialitäten können die Marktgäste bei Matjes-Martin erwerben und Salz, Pfeffer sowie Kräuter aus aller Welt gibt es bei Gewürze-Uwe.

Dem Original vom Hamburger-Fischmarkt, Aal-Ole, zuzuhören, kann spaßig sein. Er versteht etwas von Räucherfischen und bringt Aale, Makrelen, Schillerlocken, Lachs oder Heilbuttfilet mit. Naschkram-Ben ist mit einer großen Auswahl an Süßwaren und Schokolade erstmalig auf dem Königslutteraner Marktplatz dabei. Ebenso neu ist sein Kollege Nudel-Kiri, der Teigwaren und andere Köstlichkeiten ausschreien wird.

Stärken können sich die Einkäufer an den Getränke- und Imbissständen, die etwa münsterländische Spezialitäten vom Schwenkgrill, Delikatessen von der Waterkant, Crepes, Pommes und Frikadellen auffahren. Ein Kinderkarussell sowie ein kleiner Krammarkt runden die Veranstaltung ab.

Die Eröffnung erfolgt am Freitag um 11 Uhr mit einem originalen „Marktschreier-Frühstück“, das Wurst, Käse, frischen Matjes und Freibier für alle Anwesenden bereithält. Geöffnet hat der Markt der Schreihälse am Freitag und am Samstag von 10 bis 18 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

^