Aufbruch mit einem Blick nach vorn - Neue Helmstedter
17. Januar 2019
Politik

Aufbruch mit einem Blick nach vorn

Der Neujahrsempfang zeigte den Teilnehmern das Geschehen der Samtgemeinde Nord-Elm auf

Samtgemeindebürgermeister Matthias Lorenz hielt die Ansprache. Foto: Werner Gantz

Warberg. Die Hofstube in der Oberburg in Warberg war am Sonntag wieder einmal gut gefüllt. Samtgemeindebürgermeister Matthias Lorenz hatte bei der Begrüßung eine lange Namensliste abzuarbeiten und gab seine Freude darüber zum Ausdruck, dass die Gäste mit ihrer Teilnahme ungebrochen Interesse am Geschehen in Nord-Elm zeigen. Der Anlass war der traditionelle Neujahrsempfang der SG Nord-Elm, die seit 2007 das Ambiente der Bundeslehranstalt des Landwarenhandels für diese Veranstaltung nutzt.

Um dem persönlichen Austausch der Gäste genügend Raum zu geben, waren alle Redebeiträge kurz gehalten. Der Gastgeber beschränkte sich, auf drei Schwerpunkte in der SG hinzuweisen. Der Ausbau der Kindergärten und das Projekt „Unser Dorf hat Zukunft“ sowie die angespannte Finanzlage gehören dazu. Das Engagement der ehrenamtlichen Arbeit zu würdigen ist stets ein wichtiger Programmpunkt. „Ohne sie kann die Gesellschaft nicht auskommen“, stellte er der jeweiligen Laudatio voraus.

Geehrt wurde Wolfgang Schweimler aus Räbke, für Verdienste im Sportverein TSV, in der Gemeinde Räbke und in der Wasserleitungsgenossenschaft. Theresa Sielemann (Frellstedt/Süpplingen) bringt sich im RSV Frellstedt als Radpolo-Spielerin, Trainerin im Jugendbereich und als Vorstandsmitglied ein. In der Gemeinde Süpplingenburg ist Günter Krenz ehrenamtlich unentbehrlich. So auch im TSV und im Schützenverein (50 Jahre Fahnenträger).

Ein Mann für alle Fälle ist in Wolsdorf Bernd Kubitschek. Besonders die technische Funktionalität des Dorfgemeinschaftshauses liegt ihm am Herzen.

Die gute Zusammenarbeit mit dem Hoteldirektor der Burg Florian Hary wurde gelobt und auch er bekam eine kleine Aufmerksamkeit überreicht. Dank den unterstützenden Unternehmen für den Aufbau von Projekten im Landkreis Helmstedt sprach Burg-Geschäftsführer Peter Link in seinem Grußwort aus.

Aufbruchstimmung mit Blick nach vorn sei spürbar und darauf, wo sich etwas bewegt. „Wir stehen vor großen Aufgaben“, war denn auch die Aussage von Landrat Gerhard Radeck, als diesjähriger Gastredner mit der Aufzählung aller wichtigen Vorhaben. Gemeinsam mit den Städten und Gemeinden wird die Wirtschaftsentwicklung im Landkreis behandelt. Ein Treffen dazu findet am Freitag statt.

Auch der Tourismus solle entwickelt werden. Erfreulich sei das Breitbandprojekt mit 6.500 Anschlüssen gut angenommen. Die Erschließung des Gewerbegebietes Barmke werde dieses Jahr begonnen. Seine Schlussbemerkung: „Wir sind ein selbstbewusster, starker Landkreis und ich habe Lust auf die Zukunft.“ Das hat auch Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs als Gast des Neujahrsempfanges wahrgenommen.

Auch interessant