• Home
  • > >
  • „Wölfe“ beenden ihr Trainingslager mit Testspielsieg

„Wölfe“ beenden ihr Trainingslager mit Testspielsieg

Wolfsburger Fußball-Bundesligist gewinnt 3:0 gegen kroatischen Erstligisten HNK Rijeka – Alle Treffer durch Admir Mehmedi

Musste verletzt vom Platz geführt werden: Daniel Ginczek vom VfL Wolfsburg. Foto: regios24/Darius Simka

Wolfsburg. Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg präsentierte sich zum Abschluss des Wintertrainingslagers im portugiesischen Almancil in toller Form.

Im letzten Testspiel vor dem Rückrundenstart der Bundesliga an diesem Sonntag (18 Uhr) beim FC Schalke 04 setzte sich die Mannschaft in Albufeira an der Algarve gegen den kroatischen Erstligisten HNK Rijeka mit 3:0 durch.

Einziger Wermutstropfen: Mittelstürmer Daniel Ginczek verletzte sich in Hälfte eins nach einem Zweikampf und blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Er musste gestützt von Teamkollegen und Betreuern vom Platz geführt werden. Matchwinner für den VfL war der Schweizer Admir Mehmedi, dem alle drei Wolfsburger Tore gelangen.

Die Partie gegen die Kroaten kam nur langsam in Gang. Rijeka hatte die ersten Chancen zur Führung. VfL-Keeper Koen Casteels hatte Josuha Guilavogui mit einem schlampigen Abspiel in Bedrängnis gebracht. Der VfL-Kapitän verlor den Ball gegen Hoffenheim-Leihgabe Antonio Colak, der den Ball aber über den Querbalken schoss. Kurz darauf setzte sich Colak gegen Brooks durch, doch Casteels kam noch mit den Fingerspitzen an den Ball und wehrte zur Ecke ab.

Kurz vor der Pause war Mehmedi erstmals zur Stelle: Nach einem Schuss des für Ginczek eingewechselten Josip Brekalo beförderte Mehmedi den Ball aus kurzer Distanz ins Tor (42.).

In Halbzeit zwei entwickelte der VfL mehr Zug zum Tor. Und wieder war Mehmedi zur Stelle – und das gleich zweimal. Der Schweizer traf per Doppelschlag zum 2:0 (55.) und 3:0 (59.). In der Folgezeit setzte VfL-Trainer Bruno Labbadia die personelle Rotation in Gang. Lediglich Casteels und der bereits eingewechselte Brekalo standen auch beim Schlusspfiff noch auf dem Platz, der Rest des Teams wurde eingewechselt.

Dennoch blieb der VfL spielbestimmend, verpasste aber weitere Treffer. Wout Weghorst hatte noch die klarsten Chancen, die Führung auszubauen, scheiterte aber zweimal (86./88.).

Im Anschluss an die Partie beendete der VfL sein neuntägiges Trainingslager in Almancil. Von Flughafen Faro ging es per Flieger zurück nach Braunschweig.

Labbadia zog ein zufriedenes Fazit des Portugal-Aufenthalts: „Die Möglichkeiten, die wir hier zur Verfügung hatten waren wirklich top. Aufgrund der Temperaturen konnten wir Dinge angehen, die derzeit in Deutschland schwerer möglich gewesen wären. Die Mannschaft hat sehr gut mitgezogen, so konnten wir dank der idealen Voraussetzungen das umsetzen, was wir wollten.“

^