Bio made in Klein Twülpstedt

Anna und Lennart Hansmann eröffnen ihren neuen Hofladen mit einem angeschlossenen Café

Lennart und Anna Hansmann, Michael Schmidt, Bürgermeister Henry Bäsecke, Landrat Gerhard Radeck (von links) sowie die Kinder Magnus und Jonna freuen sich auf die kommende Zeit im Hofladen. Foto: Erik Beyen

Klein Twülpstedt. Bis zur allerletzten Minute herrschte noch ein geordnetes Chaos, wurde kräftig Hand angelegt. Der Einsatz hat sich gelohnt: Am zweiten Adventswochenende eröffneten Anna und Lennart Hansmann ihren neuen Bio-Hofladen sowie das angeschlossene Hof-Café in Klein Twülpstedt mit einem großen Empfang. Gekommen waren unter anderem Freunde, Kunden, die gesamte Belegschaft der Amtshof Eicklingen Planungsgesellschaft, Henry Bäsecke als Kopf der lokalen Aktionsgruppe der „Leader“-Region „Das grüne Band im Landkreis Helmstedt“ sowie Landrat Gerhard Radeck.

„Leader“-Mittel

Hofladen und Café sind in einem alten Vierseithof entstanden und das erste Etappenziel hin zu einem Erlebnisbauernhof. Die Teilrekonstruktion des großen Hofes wurde aus „Leader“-Mitteln gefördert, das neue Geschäft über das europäische Unions-Programm „Kmu“, einen Fonds, der kleine und mittelständische Unternehmen unterstützt. Heerscharen von Helfern und ein klarer Termin waren nötig. „Man glaubt nicht, was man leisten kann, wenn ein klares Ziel steht“, sagte Lennart Hansmann sichtbar erschöpf,t aber überglücklich, zur Eröffnung.

Nachhaltigkeit

Die alte Kuhstallarchitektur des Vierseithofes beherbergt nun einen der modernsten Bioläden der Region. Die Hansmanns haben damit Altes bewahrt und mit einem zeitgemäßen Angebot wiederbelebt. Dem Ziel der Nachhaltigkeit folgend, haben Hansmanns bei der Sanierung und dem Umbau altes Baumaterial wiederverwendet. Ein Teil des Hofes war nicht zu retten und musste zurückgebaut werden, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Stück für Stück hatten Hansmann und Helfer ein altes Wohnhaus abgetragen, Baustoffe getrennt und zur Wiederverwertung aufbereitet.

Er halte ja nichts vom Leuchtturmdenken, sagte Gerhard Radeck zur Begrüßung am Eröffnungstag, aber: „Im Rahmen der Leader-Region Grünes Band ist das hier schon ein echter Leuchtturm“, sagte der Landrat. Henry Bäsecke betonte: „Die Lage direkt an der Bundesstraße ist ideal.“ Er nannte das Projekt einen Meilenstein, zumal Laden und Café nur der erste Schritt seien und: „Das ist ein privates Projekt“, meinte Bäsecke.

Eigenes Angebot

Gerade bei „Leader“ lege man Wert auf private Initiative. „Wir haben noch einen langen Weg vor uns“, sagte Lennart Hansmann seinen Gästen. Der nächste Schritt ist nun die Optimierung des Sortiments. So werde enorm viel Biofleisch angefragt, sagte Hansmann nur wenige Tage nach der Eröffnung. Es gelte also, ein eigenes Angebot zu schaffen, denn nur so sei Nachhaltigkeit umsetzbar.

Mit der Eröffnung des Ladens samt Café ist jetzt ein Etappenziel erreicht, doch das Projekt geht weiter. Geplant sind etwa ein Naschgarten im Hof des Objekts, außerdem sollen eigene Tiere das Hofleben komplettieren, alte Stallungen sollen Erlebnisräume werden, über dem Laden wäre Platz für Schulungsräume und sogar an Übernachtungsmöglichkeiten für Gäste denken die Hansmanns.

Übrigens: Hofladen und Café werden von Anna, Elke und Lennart Hansmann getragen.

^