Volltreffer gelandet

Schützen weihen neuen Schießstand ein

Jörn Bosse nimmt den neuen Luftgewehrschießstand genau unter die Lupe. Foto: Erik Beyen

Bahrdorf. „Es ist vollbracht“, sagte Joachim Kurasch, erster Vorsitzender des Schützenvereins Bahrdorf, und nahm zusammen mit einigen Schützenschwestern und -brüdern sowie Gästen den neuen Schießstand im Schützenhaus neben der alten Turnhalle in Betrieb. Das ist keine Selbstverständlichkeit, wie sich aus seiner Ansprache schließen lässt, und ein Selbstläufer war das Projekt auch nicht.

Zu den Gästen der Einweihung gehörte neben Vertretern von Vereinen auch Bahrdorfs Bürgermeister Hans-Hubertus Broistedt. Er hob das ehrenamtliche Engagement der Schützen hervor und stellte die Unterstützung der Sponsoren heraus: Ohne sie hätten sich die Schützen den neuen Luftgewehrstand nicht leisten können.

Allein 2000 Euro haben die Schützen über eine Spendenaktion beigesteuert, so der erste Vorsitzende Joachim Kurasch. Weitere Gelder kamen vom Kreissportbund (3600 Euro), vom Förderverein Schießsport (1200 Euro) und der Volksbank Wolfenbüttel (2500 Euro). Die Gemeinde Bahrdorf gab 1800 Euro für die Renovierung des Raumes dazu, und der Schützenverein griff selber auch tief in die Tasche: 4000 Euro kamen aus eigenen Mitteln.

Der Schießstand bietet vier Plätze. Alle sind voll elektronisch ausgestattet, so dass jeder Schütze sein Ergebnis sofort auf einem Monitor sehen kann. Elektronische Schießstände sind inzwischen weitgehend Standard, und darum habe man mit der Erneuerung, so der erste Vorsitzende, auch den Wettkampfbetrieb gesichert.

^