Reus erzielt das Tor des Tages

Fußball-Bundesliga: Der VfL Wolfsburg verliert gegen Dortmund – Am Freitag bei Hannover 96

Wolfsburgs Yannick Gerhardt (rechts) ist in dieser Szene vor Dortmunds Jadon Sancho am Ball. Foto: Simka/regios24

Wolfsburg. Die Fußballer des VfL Wolfsburg mussten am zehnten  Bundesliga-Spieltag die vierte Niederlage in der laufenden Saison hinnehmen. Gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund verloren die „Wölfe“ mit 0:1 (0:1). Das einzige Tor in der Partie erzielte Marco Reus in der 27. Minute.

Der VfL konnte den Rückstand aus der ersten Halbzeit trotz einiger Möglichkeiten nicht mehr ausgleichen. Doch auch die Borussen besaßen dank ihrer schnellen Offensivspieler mehrere Gelegenheiten, einen zweiten Treffer anzubringen.
Die nächste Chance auf drei Punkte bekommen die „Wölfe“ am kommenden Freitag, wenn sie am elften  Spieltag zum Niedersachsenduell bei Hannover 96 antreten. Der Anstoß erfolgt um 20.30 Uhr. Bereits am Dienstag der vergangenen Woche waren die Wolfsburger zu Gast in der Landeshauptstadt und feierten mit einem 2:0-Sieg den Einzug ins ­DFB-Pokal-Achtelfinale.

Bereits nach drei Minuten sorgte John Anthony Brooks für eine erste Schrecksekunde bei den „Wölfen“. Raphael Guerreiros Flanke setzte Brooks per Querschläger knapp neben das von Koen Casteels gehütete VfL-Gehäuse. Nach einer ruhigen Anfangsphase setzte Brekalo ein kleines Ausrufezeichen, als er frei vor dem Tor von Roman Bürki auftauchte. Borussias Schlussmann hielt Brekalos sanften Schuss allerdings locker fest (10.). Im weiteren Spielverlauf überließen die Dortmunder den Grün-Weißen weitgehend den Spielaufbau und lauerten auf Kontermöglichkeiten.

In der 27. Minute zeigten die Schwarz-Gelben ihre offensive Stärke, für die sie in dieser Saison gefürchtet werden: Nach einer Flanke in den Strafraum köpfte Thomas Delaney ohne genügend VfL-Gegenwehr auf den freistehenden Reus, der zum 1:0 einköpfte. Nach dem Rückstand versuchten die Hausherren erneut, mit viel Ballbesitz die Dortmunder Abwehr zu durchbrechen. Ohne weitere Torchance und mit einem 0:1-Rückstand ging es jedoch in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff zeigten sich beide Mannschaften mutiger. Es gab kein Abtasten, dafür mehr Offensivaktionen. Zuerst klärte Jerome Roussillon unbeeindruckt im Strafraum gegen Jadon Sancho (51.), auf der anderen Seite fing BVB-Keeper Bürki einen Kopfball von Brooks nach einer Ecke ab (54.), Maximilian Arnold hämmerte einen Schuss aus 30 Metern knapp links neben das Tor (58.).

Renato Steffen machte sich kurz nach seiner Einwechslung mit einem sehenswerten Distanzschuss beinahe selbst ein Geburtstagsgeschenk, doch Bürki rettete die Führung der Borussia (72.).

Für eine erfreuliche Nachricht sorgte VfL-Eigengewächs John Yeboah, der für Brekalo in die Partie kam und 14 Jahre nach dem letzten Bundesliga-Einsatz seines Onkels Anthony Yeboah sein Debüt im deutschen Fußball-Oberhaus feierte. Doch auch der 19-Jährige konnte das Ruder für die „Wölfe“ nicht mehr herumreißen.

Es blieb bei der knappen Niederlage für die mutig auftretenden, aber zu wenig durchschlagskräftigen Grün-Weißen, die nun am kommenden Freitag in Hannover die nächsten Bundesliga-Punkte holen wollen.

^