• Home
  • > >
  • Drei Tage Love, Peace und Rock ’n‘ Roll

Drei Tage Love, Peace und Rock ’n‘ Roll

Mehr als 5000 Menschen kommen zum zweiten Velpker Sommerfest

"Black Rosie" aus Sachsen-Anhalt brachten mit ihrer ACDC-Covershow den Platz bis 23 Uhr zum Beben. Erik Beye

Velpke. Ein legendärer Auftritt, ein 20-jähriges Bühnenjubiläum, ein öffentliches Versprechen, Musiker, die auch im nächsten Jahr unbedingt wieder dabei sein wollen – das Sommerfest in Velpke hatte mit seiner zweiten Auflage am vergangenen Wochenende alles, was eine Kultveranstaltung braucht. Nach Schätzungen des Veranstalters feierten auf dem Platz zwischen der Galerie Velpke und dem Edeka-Markt am Weideweg mehr als 5000 Menschen den Sommer.

Es war eine Sause, deren Publikumszuspruch sich in diesem Jahr nahezu gleichmäßig auf alle drei Festtage, von Freitag bis Sonntag, verteilte. Das dürfte in erster Linie am Programm gelegen haben.

Bereits am Freitag hatte Veranstalter Tom Rauschhardt mit den Bands K.T. says no und Sweety Glitter & The Sweethearts zwei Erfolgsgaranten für die Bühne gewinnen können. Um die 2000 Menschen feierten bis 23 Uhr Love, Peace & Rock ‘n’ Roll. Vor dem Auftritt der Glamrocker gab es ein Versprechen: Im nächsten Jahr sind sie wieder dabei.

Der Samstag begann mit dem Bikerfrühschoppen. Etwa 40 heiße Öfen waren im Bereich vor der Galerie Velpke geparkt. Ihre Besitzer hörten handgemachten, soliden Rock von den Poor Boys. Im nächsten Jahr, so Tom Rauschhardt, werde man den Frühschoppen ausbauen, etwa mit einer Ausfahrt.

Am Abend legten die Männer der Band Lake einen unerwarteten Auftritt hin, ohne ihren Gitarristen Alex Conty, er steckte auf der A 7 im Stau, dafür aber mit Tom Rauschhardt an der Klampfe, ein paar gecoverten Songs und alten eigenen Hits. Was improvisiert war, geriet letztlich zu einem umjubelten Gig.

Dem folgten die fünf Frauen der ACDC-Covershow Black Rosie. Mit ihren 2000 Fans brachten sie den Platz im Hardrocktakt zum Beben. Einige Gäste feierten im Schützenhaus weiter: Aftershowparty – die ganz Harten hielten bis in die frühen Morgenstunden durch. Mit der Band John Doe stand am Samstag übrigens ein Jubilar auf der Bühne: Die Rocker feierten mit eigenen kraftvollen Songs ihr 20-jähriges Bestehen.

Es war ein Sommerfest für alle, das mit einem Familientag am Sonntag endete. Volker Rosin, der Star der Kinderdisco, machte Hunderte kleine Gäste glücklich. Der Besuch des VfL-Maskottchens Wölfi sowie der Profis Phillip Menzel und Elvis Rexhbecaij ließ die Herzen der Fußballfans unter den Besuchern höherschlagen. Das Rahmenprogramm von Feuerwehr, Sportverein, Jugendzentrum und Kreissportbund sowie das Cateringangebot sorgten für buntes Treiben.

Fazit des Veranstalters Tom Rauschhardt: „Anstrengend, aber geil.“ In ein paar kurzen Abschlussworten hob er besonders das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer, der Mitorganisatoren sowie der Sponsoren hervor. Auch 2019 sei das zweite Wochenende im September für das Sommerfest reserviert.

^