7. September 2018
Sport

HG Elm will den Fehlstart vermeiden

Handball: Am zweiten Spieltag der Landesliga kommt der MTV Vorsfelde II nach Schöningen

Nico Gottsknecht vom VfL Lehre wirft am ersten Spieltag auf das Langelsheimer Tor. Foto: regios24/Darius Simka

Helmstedt. Mit Siegen am zweiten Spieltag können die Landesliga-Handballer des VfL Lehre und des HSV Warberg/Lelm nach ihren Auftakterfolgen den perfekten Saisonstart hinlegen. Vor beiden Teams liegen indes knifflige Aufgaben. Einzig der HG Elm droht ein kompletter Fehlstart. Nach der Niederlage bei Titelkandidat Zweidorf/Bortfeld steht das Team gegen Aufsteiger MTV Vorsfelde II unter Erfolgsdruck.

HSV Warberg/Lelm – SG Zweidorf/Bortfeld (Samstag, 18.30 Uhr, Kanthalle Helmstedt). Mit 30:20 kanzelte der HSV am ersten Spieltag Aufstiegsanwärter MTV Moringen ab. Ergebnis und Gesamtleistung machen Appetit auf mehr. Warbergs Trainer Heinz Eickelen ist vorsichtig optimistisch, dass seine Mannschaft auch Zweidorf/Bortfeld, Vizemeister der vergangenen beiden Spielzeiten, Probleme bereiten kann.

„Wenn unsere Pass-Qualität stimmt und wir uns nur wenige technische Fehler leisten, dann haben wir Chancen“, mutmaßt Eickelen. „Schmeißen wir allerdings fahrlässig die Bälle weg, wird es für uns schwierig.“ Für die Gäste spreche nämlich ihre Erfahrung, sagt der HSV-Trainer. Macht der Gegner Fehler oder zeigt Schwächen, würden die Zweidorfer zuschlagen.

Seine Mannschaft werde ihren gewohnten Tempohandball in Bestbesetzung angehen, kündigt Eickelen an. In dieser Woche ist auch der einzige Wackelkandidat Marvin Schöttke wieder ins Training eingestiegen. Den Rückraumspieler hatte beim Auftaktspiel eine Zerrung aus dem Pokalturnier in Wittingen in die Zuschauerrolle gezwungen.

MTV Braunschweig III – VfL Lehre (Sonntag, 17 Uhr). Hiobsbotschaft für den VfL: Maximilian Rudnik fehlt vorerst. Der Rückraumspieler zog sich bei der Saisonpremiere am vergangenen Sonntag gegen Langelsheim (37:24) einen Mittelfußbruch zu und trägt vorerst eine Gipsschiene.

Rudniks Ausfall bedauert VfL-Trainer Kai-Olaf Reinemann ausdrücklich. „Er war gut drauf, hatte eine tolle Vorbereitung hinter sich, in der er viel getan hat.“ Womöglich sei die Verletzung jedoch ein Signal des Körpers, dass die Belastung etwas zu hoch war.

Alle anderen Spieler im VfL-Kader melden dagegen Einsatzbereitschaft – ein willkommenes Luxus-Problem für Reinemann. Lehres Trainer erwartet einen konzentrierten Auftritt seiner Mannschaft, denn „wir wollen so früh wie möglich so viele Punkte wie möglich holen, um unser Ziel, den Mittelfeldplatz, nicht aus den Augen zu verlieren.“

HG Elm – MTV Vorsfelde II (heute, 17 Uhr, Sporthalle Schützenbahn in Schöningen). Es wird kein leichtes Spiel für die Elm-Handballer, denn Vorsfelde ist ein Neuling mit mehr Stärken als Schwächen. Spieler wie Tim Johow, Raul del Pino oder Michael Schwörke haben mit dem MTV bereits in der 3. Liga gespielt. Mit ihrer Erfahrung verleihen sie der Abwehr der Hoffmannstädter viel Stabilität. Das zeigte sich im Aufsteigerduell des ersten Spieltags, in dem sich Vorsfeldes Reserve gegen die HSG Rhumetal II mit 28:18 durchsetzte.

Dass seine Mannschaft trotz Glanzleistung zum Auftakt bei Vizemeister Zweidorf/Bortfeld verlor, wurmt HG-Trainer Rene Libbe zwar, stimmt ihn aber auch zuversichtlich, dass gegen Vorsfelde II die ersten Pluspunkte auf dem Konto landen. „Meine Jungs sind heiß, das Spiel zu gewinnen.“ Einen Fehlstart wie in die vergangene Saison wolle seine Mannschaft unter allen Umständen vermeiden, denn am dritten Spieltag geht es für die HG zur heimstarken SG Spanbeck/Billingshausen. Libbe: „Wenn wir nicht aufpassen, stehen wir in der Tabelle früh in der Saison wieder ganz unten drin.“

Auch interessant